Der SVL bleibt 2017 weiterhin ohne Heimsieg. Nach einer in Worte kaum fassbaren ersten Halbzeit lagen die Hausherren verdient mit 0:2 zurück. Für die clever aufspielenden Gäste erzielten Florian Leuthold in der 15. Minute und Marcus Helminger in der 24. Minute die Treffer zur verdienten Halbzeitführung.

Nach einer ordentlichen Kabinenpredigt von Trainer Daniel Fickel stand in der zweiten Halbzeit eine engagiertere Heimmannschaft auf dem Feld. Der Heimelf gelang zwar nach wie vor sehr wenig, doch zumindest die kämpferische Einstellung war vorhanden.

Aus der sich nun ergebenden Feldüberlegenheit, entwickelten sich nun auch Chancen, die aber vom guten Gästekeeper vereitelt oder überhastet vergeben wurden. Als die Zeit davonzulaufen schien, wurde Michael Grill in dr 80. Minute im Strafraum der Gäste regelwidrig zu Fall gebracht. Kapitän Andreas Webel verwandelte den fälligen Strafstoß souverän zum Anschlusstreffer.

In dem nun verzweifeltem Anrennen der Hausherren schienen die Gäste das bessere Ende für sich zu haben. Doch konnte Routinier Thomas Liebgott beinahe mit dem Schlusspfiff nach Vorarbeit von Andreas Webel, den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich für den SVL erzielen.

Schiri Pilz war ein stets souveräner Leiter der Partie.

 

 

Wie schon im ersten Heimspiel des Jahres zeigten die Gastgeber auch in diesem Heimspiel eine engagierte Leistung.

Zu Beginn konnten sich die Gäste eine leichte Überlegenheit erarbeiten, jedoch konnten die sich ergebenden Chancen nicht genutzt werden.

Mit zunehmender Spieldauer kamen die Gastgeber besser ins Spiel und so konnte Jens Hofmann mit einem Freistoss in der 34. Minute die 1:0 Halbzeitführung für den SVL erzielen.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein nahezu ausgeglichenes Spiel ohne viele Tormöglichkeiten auf beiden Seiten.

Ab Mitte der zweiten Halbzeit konnten sich dann die Frickenfeldener ein gewisses Übergewicht erarbeiten, ohne aber vor dem Tor zwingend zu agieren.

Just in der Phase als die Offensivbemühungen der Gäste nachliesen, gelang Tanyel Isik in der 81. Minute nach einem individuellen Fehler in der Abwehr der Heimmannschaft der nicht unverdiente Ausgleich, der bis zum Ende bestand hatte.

Schiri Özkan Tuncer war ein hervorragender Leiter in einer fairen Partie.

 

Am Freitag den 17.03.2017 lud die Vorstandschaft des SV Lellenfeld seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Liebgott ein. Vor allem standen Ehrungen der Mitglieder für eine Vielzahl von Spielen sowie die Neuwahlen der Vorstandschaft im Blickpunkt.

Zu Beginn der Versammlung durfte Vereinsvorstand Thomas Liebgott die rund 50 anwesenden Mitglieder sowie den 1. Bürgermeister Jürgen Nägelein und die anwesenden Gemeinderäte begrüßen. Nach anschließender Totenehrung eines verstorbenen Vereinsmitgliedes lobte Bürgermeister Nägelein in seinem Grußwort das vorbildlich organisierte Vereinsleben des SVL und bedankte sich bei der Vorstandschaft für die unkomplizierte und stets einwandfreie Zusammenarbeit.

In seinem Bericht über das vergangene Jahr bedankte sich Vorstand Verein Liebgott bei der Vorstandschaft, der Gemeinde, den Sponsoren und allen tatkräftig unterstützenden Mitglieder, welche zu einem erfolgreichen Vereinsleben im zurückliegenden Jahr beigetragen haben. Er gab einen Ausblick über die zahlreichen Veranstaltungen des SVL wie das Schafkopfturnier, die Schlachtschüssel, das Osterfeuer, das Elferturnier, die Sportheimkerwa sowie die erstmals durchgeführte Waldweihnacht, welche rund um einen vollen Erfolg darstellte. Außerdem bedankte er sich bei sämtlichen Mitgliedern, welche bei den zahlreichen Arbeitseinsätzen tatkräftig mit anpackten.

Sportvorstand Stefan Holzschuh bedankte sich bei seinen Abteilungsleitern sowie den aktiven Sportlern, welche auch weiterhin ein breites Angebot an sportlichen Aktivitäten im Dorf sicherstellen. Besondere Freude bereitete ihm, dass er an der Jahreshauptversammlung 32 Fußballer für Ihre zahlreichen Spiele im Diensten SV Lellenfeld ehren durfte. Mit 750 Spielen darf sich Stefan Holzschuh selbst als Rekordspieler des SV Lellenfeld nennen. Außerdem sind besonders hervorzuheben Thomas Liebgott für 700 Spiele, Norbert Stelzer (650 Spiele), Peter Stafflinger (600 Spiele) sowie Armin Liebgott (550 Spiele).

Bei den anschließenden Neuwahlen konnte erneut ein starkes Team für die Vorstandschaft des SV Lellenfeld gewählt werden. Vereinsvorstand Thomas Liebgott stand aus privaten Gründen nach 6-jähriger Amtszeit nicht mehr als Vereinsvorsitzender zur Verfügung. Außerdem verabschiedeten sich Christian Neber (Kassier) sowie Armin Liebgott (Beirat) ebenfalls nach langjähriger Tätigkeit aus dem Vorstandsgremium des SVL. Den Vorstand des Vereines wird zukünftig Andreas Holzschuh (zuvor Vorstand Allgemein) übernehmen. Er bedankte sich bei Thomas Liebgott für seine vorbildlich geführten sowie aufopfernden Jahre als Vorstand des Vereines. Zudem übernahm Peter Stafflinger den Posten als Vorstand Allgemein. Komplettiert wird das Vorstandstrio auch weiterhin von Stefan Holzschuh als Vorstand Sport. Außerdem neu in der Vorstandschaft bzw. in neuen Ämtern tätig: Bettina Sturm (Kassier), Michael Grill (Beirat) und Stefan Rössle (Beirat). In den übrigen Posten blieb das Gremium im Vergleich zu den vergangenen Jahren unverändert.

Der neue Vereinsvorstand Andreas Holzschuh beschloss die Jahreshauptversammlung mit einem Appell an die versammelten Mitglieder, auch weiterhin den Verein mit aller Tatkraft zu unterstützen.


Stefan Holzschuh (vorne, 2. von links) wurde für 750 Spiele geehrt, Thomas Liebgott (zweite Reihe, 4. von links) für 700 Spiele, Peter Stafflinger (vorne, 4. von links) für 600 Spiele und Armin Liebgott (zweite Reihe, 2. von rechts) für 550 Spiele


Vorne, von links:Andreas Holzschuh (Vorstand Verein), Stefan Holzschuh (Vorstand Sport), Peter Stafflinger (Vorstand Allgemein), Bettina Sturm (Kassier)

Hinten, von links: Johannes Christ (Schriftführer), Klaus Oesterlen (Abteilung Fußball), Susanne Burger, Carmen Fichtinger-Stafflinger (beide Abteilung Breitensport), Kevin Wolf (Beirat), Christian Holzschuh (Abteilung Tischtennis)

Es fehlen: Michael Grill, Stefan Rössle (beide Beirat)

 

Im ersten Punktspiel des Jahres bot die Heimmannschaft eine sehr engagierte und ansprechende Leistung.

Schon zu Beginn merkte man dass sich die Gastgeber gegen die personell sehr gut aufgestellten Gäste einiges vorgenommen hatten.

Nach ausgeglichenem Beginn konnte der SVL in der 14. Minute durch Andreas Webel, nach einer feinen Einzelleistung von Andreas Wolter in Führung gehen.

Im restlichen Verlauf der ersten Hälfte entwickelte sich eine sehr intensive und ausgeglichene Partie mit wenigen klaren Torchancen.

Mit Beginn der zweiten Halbzeiten konnten sich die Gäste eine leichte Überlegenheit erspielen. Doch die sich bietenden Torchancen wurden entweder von der guten SVL-Abwehr um Keeper Martin Frauenschläger vereitelt oder die Gäste hatten ihr Visier schlecht eingestellt. Mit zunehmender Spielzeit erhöhte sich jedoch der Druck der Gäste weiter auf das SVL-Tor. In der nun turbulenten Schlussphase gab es dreimal Gelbrot und eine fünfminütige Nachspielzeit. In der 94. Minute gab es einen berechtigten Foulelfmeter für die nie aufsteckenden Gäste, der von Schwab sicher zum 1:1 Endstand verwandelt wurde.

Schiri Manfred Springer war ein guter Leiter der Partie.