Die sich noch im Tiefschlaf befindliche SVL-Abwehr musste bereits in der 2. Minute das 0:1 durch Simon Lemmermeier hinnehmen.

Doch das Gegentor wirkte wie ein Weckruf. Die Gastgeber erarbeiteten sich eine Vielzahl von Chancen, von denen nur eine durch Peter Stafflinger in der 15. Minute mittels einer direkt verwandelten Ecke genutzt werden konnte.

Etwas unerwartet konnten die Gäste dann in der 40. Minuter durch Martin Danner die schmeichelhafte Halbzeitführung erzielen.

Im zweiten Durchgang entwickelte sich dann bis zur Schlüsselszene in der 68. Minute ein ausgeglichenes Spiel.

In dieser Minute vergaben die Gastgeber die Riesenchance zum Ausgleich und mussten postwendend das 1:3 durch Stefan Sichert hinnehmen.

Zu allem Überfluß schwächte sich die Heimmannschaft in der 71. Minute durch zwei gelbrote Karten.

So konnten die Gäste in der 89. und 90. Minute zwei weitere Treffer durch Can Akgök und Tobias Wachter zum Endstand von 1:5 erzielen, der über den gesamten Spielverlauf gesehen zu hoch ausfiel.

29.10.2016

 

Unsere U11-Junioren von der (SG) SV Lellenfeld holten sich am zurückliegenden Freitag nach einer grandiosen Herbstrunde die verdiente und souverän gewonnene Meisterschaft.

Unser Nachwuchs konnten sich im letzten Spiel mit 8:2 gegen den SV Wettelsheim durchsetzen und können sich somit verdient HERBSTMEISTER 2016 nennen!

Hier geht's zur Tabelle; aber es lohnt sich auch ein Blick in unsere Bildergalerie!

Und das sind die Schützlinge von Coach Peter Stafflinger:

Hinten von links: Aws Fandi, Felix Pfahler, Benjamin Rohrmann, Peter Stafflinger (Trainer)
Vorne von links: Thomas Wieland, Lorenz Stafflinger, Michael Kroner, Niklas Liebgott, Max Horndasch

An dieser Stelle möchten wir auch nochmals unseren Glückwunsch an unsere U11-Junioren zur gewonnen Meisterschaft aussprechen..!

28.10.2016

 

Mit dem FC Altenmuhr traf der SVL auf den erwartet starken Gegner. In der ersten Halbzeit konnten die erneut stark ersatzgeschwächt angetretenen Gastgeber das Spiel mit viel Engagement und Kampfkraft größtenteils ausgeglichenen gestalten. So ging man mit einem Remis in die Halbzeit.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit versuchte dann die Heimmannschaft die ersten Akzente zu setzen. Doch dieses Vorhaben wurde innerhalb von 12 Minuten von den Gästen jäh unterbunden. In der 59. Minuten konnte der gerade eingewechselte Sven Findeis einen Abpraller aus dem Mittelfeld aufnehmen, alleine auf das Heimtor zulaufen und den Ball unhaltbar für den guten Heimkeeper Martin Frauenschläger einschieben.

In der 61. Minute konnte dann Schurrich einen Foulefmeter zur 2:0 Führung nutzen. Drei Minuten später war es dann Kuznik der einen Freistoß aus dem Mittelfeld gekonnt zum 0:3 versenkte. In der 70. Minute war es dann wieder Sven Findeis der den Gastgebern den entgültigen Knockout verpaßte.

Den trotz des Rückstandes nie aufsteckenden Gastgeber gelang dann in der 80. Minute noch der verdiente Ehrentreffer durch Armin Liebgott.

 

Gegen die vom Verletzungspech arg gebeutelten Gastgeber konnten die Gäste verdient drei Punkte mit nach Hause nehmen.

Dieser Umstand darf aber nicht als Entschuldigung für die drei haarsträubenden Abwehrfehler gelten, die von den Gästen in der 16.; 18. und 27. Minute durch Aslantas, Volkert und Gilich eiskalt zur vorentscheidenden Halbzeitführung genutzt wurden.

Nach der Halbzeit versuchten die Gastgeber noch das Spiel zu drehen, doch konnten in der Offensive keine durchschlagenden Aktionen erarbeitet werden.

So konnten lediglich noch die Gäste in der 74. Minute einen weiteren Treffer zum Endstand von 0:4 durch Rudingsdorfer erzielen.

 

Im besten Saisonspiel unterlagen die Gastgeber deutlich zu hoch, da sich die Gäste Ihren Sieg erst gegen Ende der Partie aufgrund ihrer konditionellen Überlegenheit verdienten.

In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, in dem beide Mannschaften mehrfach die Möglichkeit hatten in Führung zu gehen.

Die zweite Halbzeit begann dann mit einem Paukenschlag, als die Gäste einen Freistoss in der 46. Minute durch Yilmaz zur Führung verwandeln konnten.

Die Gastgeber drängten jetzt auf den Ausgleich, doch wie bereits in den vergangenen Woche waren die Abschlüsse nicht von Erfolg gekrönt.

So kam es wie es kommen musste. Ramazan Kurt konnte das vorentscheidende 0:2 nach einem Konter für die Gäste in der 58. Minute erzielen.

Bevor die Gäste in der 75. und 80. Minute durch Kosenko und Baykal den Endstand herstellen konnten, versäumte es der SVL mit einem Pfostentreffer und dem vergebenen Nachschuss noch eine Ergebniskorrektur zu erzielen.