Sportheimkerwa 2016

 

Bei hohen Temperaturen entwickelte sich ein rasantes Spiel, an dem beide Mannschaften ihren Anteil hatten.

Bereits in der 7. Minute konnte Sturmtank Michael Grill nur durch ein Foul im Sechzehner gestoppt werden.

Den fälligen Elfmeter verwandelte Heiko Rebelein souverän zur Führung der Gastgeber.

Im Anschluß entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, wobei die besseren Chancen auf Seite der Gastgeber zu finden waren.

Eine davon konnte Patrick Lechner in der 35. Minute zum 2:0 nutzen, als er mit einem satten Schuß aus 18 m dem Gästekeeper keine Chance ließ.

Mit diesem Ergebnis wurden auch die Seiten gewechselt.

Nach Wiederbeginn nutzte die Heimmannschaft die erste nennenswerte Chance zum 3:0 durch Andreas Wolter in der 50.Minute, unter kräftiger Mithilfe der Gästeabwehr. Die nie aufsteckenden, spielstarken Gäste konnten aber bereits in der 55. min durch Markuss Miess den verdienten Anschlußtreffer erzielen.

Die entgültige Entscheidung für den Gastgeber konnte dann Michael Grill mit einem sehenswerten Lupfer in der 76. Minute erzielen.

Zu erwähnen ist die stets souveräne Leistung von Schiri Michael Maier.

 

Gegen die konditionell deutlich überlegenen Gäste musste die SVL-Reserve eine weitere deutliche Niederlage einstecken.

Bis Mitte der ersten Hälfte konnten sich die Gäste eine verdiente 3:0 Führung erarbeiten, durch Tore in der 7.; 22. und 23. Minute.

Ein Funken Hoffnung für die Gastgeber entstand, als Armin Liebgott in der 25. Minute den 1:3 Anschlußtreffer erzielte.

Doch bereits in der 40. Minute konnten die Gäste den 3-Torevorsprung wieder herstellen.

Mit Toren in der 55. und 90. Minuten stellten dann die Gäste im zweiten Durchgang den Endstand her.

 

Bei hochsommerlichen Temperaturen entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel.

Mit zunehmender Spieldauer konnten sich die Gastgeber ein leichtes Chancenübergewicht erarbeiten. Jedoch erst in der 24. Minute war Michael Grill für die Gastgeber erfolgreich, als er einen Gästeinnenverteidiger durch einen energischen Antritt keine Chance ließ.
Bis zur Halbzeit konnten dann die Gastgeber das Ergebnis ohne größere Mühen verwalten.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurde deutlich, dass sich die spielstarken Gäste nicht kampflos geschlagen geben würden. Die Gastgeber wirkten in dieser Phase des Spiels zu passiv und so konnten sich die Gäste vereinzelt Chancen erarbeiten. Die beste Chance davon war ein Foulelfmeter, der aber von den Gästen in die zweite Etage befördert wurde.
So blieb es bis zum Schluss beim hart erkämpften Heimsieg der Gastgeber, der hauptsächlich durch eine engagierte Defensivleistung sichergestellt wurde.

In einem sehr fairen Spiel war der Schiri ein guter Leiter.

 

Mit einem Paukenschlag begann die Begegnung, als die Gäste bereits in der 1. Minute den Führungstreffer erzielen konnten. Die läuferisch überlegenen Gäste konnten bei hochsommerlichen Temperaturen diesen Vorteil bis zur Halbzeit zu weiteren vier Treffern ausnutzen.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit begann dann die Drangphase der Gastgeber mit zwei Lattentreffern und dem 1:5 Anschlußtreffer durch Stefan Rössle. Im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit konnten die Gäste noch zwei Treffer zum Endstand von 1:7 erzielen.

Den Gastgebern bleibt als Trost die Gewissheit mit den zur Verfügung stehenden Spielern das Maximum gegeben zu haben.

Schiri Oesterlen war ein souveräner Leiter der Partie.