Jahr Ereignis


11/1969
Gründung des Sportverein Lellenfeld (SVL) am 14.Nov.
11/1969
Wahl der Vorstandschaft am 21.November
1969 Zur Spielstätte wird das Rehwald-Stadion auserkoren, als Provisorium
1970 Bereits im Januar können 90 Mitglieder des SVL an den Verband gemeldet werden.   
1970 Trainings-Aufnahme im Frühjahr und Anmeldung von Mannschaften zum Ligabetrieb: eine Erste Herren, eine Jugend, eine Schüler.
1970 Erstes offizielles Spiel der Lellenfelder Herren am Ostermontag gegen Ornbau II (3:1 für SVL)   
1970 Am 30. August findet das erste Heimspiel der Ersten statt, gegen Heidenheim, eine 0:2 Niederlage
1974 Erstmals wird eine Zweite Herren (Reserve) zum Ligabetrieb angemeldet

Hans Stafflinger übernimmt das Amt des 1.Vorstands von Ludwig Steinhöfer
1976 Alle Planungs-Beteiligten favorisieren als Neues Sportgelände für den SVL den Standort
am Dennenloher See.  Die Planungen beginnen.
1977 Der Sportverein Lellenfeld wird ins Vereinsregister eingetragen.

am 2. Dez. findet erstmals das SVL-Schafkopfrennen statt.
1978 Frühjahr 1978 bis Sommer 1979: der neue Sportplatz am Dennenloher See wird angelegt.
04/1978 erste Planungen des SVL in Richtung Ausrichten des Seefestes
1979
Die A-Jugend wird Meister in der Gruppe 3 Süd und steigt auf in die Kreisklasse (Saison 78/79)      
1980 Sportplatz und Wasserleitung sind fertig, es beginnt der Bau der Umkleidekabinen, das später auch ein Sportheim wird.
07/1980
Richtfest
1981 Das erste Spiel auf dem Neuen Sportplatz findet statt am 18.8.1981, gegen DJK Obererlbach (Ergebnis: 4:3 für SVL) 
1983 Einweihung der Baumaßnahme Umkleidekabinen mit Pfarrer Bauer
1984
Fritz Bergmann übernimmt das Traineramt bei SVL und hält es bis 1989.
1985 Die SVL-Erste spielt als Tabellenzweiter um die Aufstiegsrelegation mit.   
06/1986 am 7.Juni Übergabe der Gesamt-Maßnahme SVL-Sportgelände an den SVL, mit großer Feierlichkeit   
09/1986
im September wird beschlossen, das Sportheim an das Stromnetz anzuschließen, sowie eine Fertiggarage für die Sportgeräte aufzustellen   
12/1986
Im Dezember: Ausarbeitung "Konzept für Trainings-Beleuchtung" (Flutlicht); Realisierung über mehrere Jahre
1986
Die SVL-Reserve (Zweite) wird Meister in ihrer Spielgruppe
1987
Der SVL-Ersten gelingt als Meister der Aufstieg in die B-Klasse
1988
Erweiterung der Sportheim-Küche
12/1988
Die Wiese oberhalb des Sportplatzes wird von der Gemeinde für 99 Jahre gepachtet
12/1988am 6.12. Übernimmt Karl Fichtinger das Amt des 1. Vorstands
1988
Waltraud Fichtinger übernimmt Spartenleitung Damen- und Mädchensport
06/1989
großes Sportwochenende vom 16. - 25. Juni zur Feier des 20-jährigen Bestehens des SVL
1990
Die A-Jugend erreicht die Vize-Meisterschaft und steigt in die Kreisklasse auf
1991   
Brunhilde Büscher wird als erste Frau in den Vereinsausschuß gewählt
1991    Die A-Jugend erringt die Vize-Meisterschaft in der Kreisklasse.
1991    Erstmals eine Rocknacht beim Neuen Seefest (jugendlicher)
1991  
Erste Sportheim-Kärwa, am Goldbühler Kirchweih-Termin
1992
nach 2-jähriger Planung wird der Ausweichplatz umfassend saniert und neu angelegt
1992Die Erste erreicht dritten Tabellenplatz und steigt auf in die B-Klasse
1992Die Reserve wird Meister in ihrer Gruppe
1992Die erste Sportheim-Schlachtschüssel findet statt am 28.Mai
1992Erstes SVL-Weinfest am 5.September
1993   
Beginn der Spielgemeinschaften mit Cronheim bei A-Jungend und C-Jugend
1993
am Ostermontag wird erstmals das Osterfeuer am Sportgelände abgebrannt
1993
Das erste "Spiel ohne Grenzen" wird abgehalten am Pfingst-Montag, als Ersatz für die Pfingst-Pokalturniere
1994
Planungen für die Errichtung einer Flutlicht-Anlage für den B-Platz
1994Im Juli findet die 25-Jahr-Feier des SVL-Bestehens statt
1995
Errichtung einer zweiten Garage neben der bereits bestehenden, sowie Spitzdach über beide Garagen mit Holzverkleidung
1995Ein Kleinbus wird angeschafft, um den zunehmenden Transportbedarf bei den Jugendmannschaften zu bewältingen
1995Gründung einer E-Jugend beim SVL
1996Bau einer Sauna über den Garagen
1996Gründung einer F-Jungend beim SVL (bis Saison 06/07)
1997
Befestigung der Parkplätze an der Zufahrt zum Sportheim
1997
in einer SG mit Cronheim erreicht die A-Jungend die Meisterschaft
1997Die D-Jugend wird Herbstmeister
1997Meldung einer SVL-Mädchenmannschaft (U-17) zum Ligabetrieb
1997Bei der Einführung der Bambini-Gruppe (G-Junioren) war der SVL ganz vorne mit dabei
1998   
Erneuerung der Dusch-Anlage im Sportheim; Einbau einer Heizung
1999
beim Seefest 99 gab es für die Erstplazierten einen Opel Corsa und einen Motorroller zu gewinnen
1999
Der SVL feiert sein 30-jähriges Jubiläum
2000
Planung einer Generalsanierung des Sportheims
2000
Eine Sparte Wandern soll gegründet werden
2001
Die SVL-Erste erringt die Meisterschaft und steigt in die Kreisklasse auf.
2001
Beim Mädchenfußball wird Spielgemeinschaft mit DJK Gnotzheim gestartet
2001
Juni 01 bis Feb.02: Generalsanierung Sportheim: Renovierung Sanitärräume, Umkleidekabinen, Duschen und Schiri-Kabine.
03/2002
Aufstockung des Sportheims; damit Schaffung eines Turnraums bzw. Mehrzweckhalle.
2002
Das Mutter-Kind-Turnen wird ins Leben gerufen
2004
Für Kinder ab 5 Jahren wird das Kinder-Tanzen angeboten
03/2005
am 5.März großer Festakt zur Einweihung des Mehrzweckraumes im OG des Sportheims
2005
Gründung der Sparte Tischtennis; eine Jugendmannschaft wird zum Ligabetrieb gemeldet
2006
Wieder-Aufnahme des Mädchenfußballs beim SVL
2007
Eine Herren-Manschaft wird erstmals für den Tischtennis-Ligabetrieb gemeldet (vierte Kreisliga Süd)
2009
Gründung einer Spielgemeinschaft mit TSV Unterschwaningen und VFL Ehingen für den Mädchen-Fußball
2009Gründung eines Fördervereins zur finanziellen Unterstützung des SVL
09/2009ab September: Sportangebot "Tanzen und Turnen für Kinder"
2009die TT2 (Zweite Tischtennis) nimmt erstmals am Ligabetrieb teil
2010
Der SVL feiert sein 40-jähriges Jubiläum
2011
Wieder-Aufnahme einer Zweiten Herrenfußballmannschaft im Ligabetrieb
2011
Durchführung Sparkassenpokalturnier
2012
Der SVL ist online! www.svlellenfeld.de



1979